Meisterschafts-Qualifikation

Nationale Meisterschaften

Jeder Sportler in jeder Disziplin bei jeder Meisterschaft auf die nächsthöhere qualifizieren, ein „Setzen“ von Sportlern bei der DM ist nur im Ausnahmefall bei Nationalkaderschützen möglich.

Wird das Einzellimit nicht erreicht, so ist eine Qualifikation über die Mannschaft möglich.Die Limits werden jedes Jahr nach dem Abschluss der jeweiligen Meisterschaft festgelegt, um die Standkapazitäten der nächsthöheren Meisterschaft optimal ausnutzen zu können.

Beispiel: An allen Bezirksmeisterschaften (also Mittelfranken, Oberbayern…) starten insgesamt 1000 Schützen in einer Disziplin. Für die BM sind aus Kapazitätsgründen 100 Startplätze verfügbar. Das Einzellimit wird auf das Ergebnis gesetzt, das der 75.-beste Schütze aller Bezirksmeisterschaften erreicht hat. Weitere 25 Sportler qualifizieren sich über ihre Mannschaft.

Internationale Meisterschaften

Unter internationalen Meisterschaften versteht man weithin Europa- und Weltmeisterschaften. Ergänzend könnte man hier noch Olympia nennen, das natürlich aber seinen ganz eigenen Stellenwert hat. Die Qualifikation zu Olympia hat allerdings noch einige zusätzliche Hürden zu bieten.

Um sich zu EM oder WM zu qualifizieren, muss man an der jeweiligen Ausscheidung teilnehmen. Dazu wiederum ist eine Mitgliedschaft im National- oder Landeskader erforderlich. Im letzteren Fall ist dann zusätzlich noch eine Art Zulassungsantrag durch den Landestrainer zu stellen.

In der Regel werden 3 Ergebnisse sowie bei den olympischen Disziplinen noch ein Finale geschossen. Das kann durchaus auch im Rahmen verschiedener Wettkämpfe oder Weltcups stattfinden. Üblicherweise sind die 3 Bestplatzierten dann auch die Mannschaft für die jeweilige Meisterschaft, der Viertplatzierte der Ersatzmann. Der Bundestrainer besitzt jedoch eine Art Veto, wodurch nur der Best- oder die beiden Bestplatzierten auch sicher gesetzt sind.

Olympia

Für Olympia muss sich ein Sportler mehr oder weniger „mehrfach“ qualifizieren. Er muss im Top-Team (dem Olympiakader des DSB) sein, er muss eine Mindestnorm auf einem Weltcup erzielt haben (MQS – Minimum Qualification Score), und er muss sich schlussendlich auf dem „üblichen“ Weg, wie auch bei EM/WM, gegen seine nationalen Konkurrenten durchsetzen.

Als Besonderheit muss sich ein Sportverband bei Olympia seine Startplätze, die sog. Quotenplätze, erst verdienen respektive gewinnen. Bei EM, WM und Weltcups werden eine gewisse Anzahl dieser Plätze vergeben, wobei jeder Sportler nur einen Quotenplatz pro Olympische Spielen holen kann. Gerade bei Wettkämpfen knapp vor den Spielen kann es dann durchaus passieren, dass man auch mit einer „hinteren“ Finalplatzierung einen Quotenplatz gewinnt. In der Regel qualifiziert man sich damit auch für das Top-Team und darf dann die Qualifikation mitschießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.