Gründung und der Weg dahin

Aus­wahl­mann­schaf­ten des Be­zirks Mit­tel­fran­ken hat­ten in Ver­gleichs­schie­ßen auf Land­es­ebe­ne in den 70er Jah­ren des vo­ri­gen Jahr­hun­derts re­gel­mä­ßig das Nach­se­hen.

Nach jah­re­lan­ger Dis­kus­si­on ei­nig­ten sich die Gaue un­se­res Be­zirks da­rauf, ihre Ju­gend­li­chen Schüt­zen in ei­nem ge­mein­sa­men Leis­tungs­verein zu­sam­men­zu­fas­sen. Durch Zu­sam­men­le­gung bes­se­rer Ein­zel­schüt­zen aus ver­schie­de­nen Gau­en soll­ten schlag­kräf­ti­ge­re Mann­schaf­ten ge­bil­det wer­den, die auf Lan­des-, Bun­des- und in­ter­na­ti­o­na­ler Ebe­ne Chan­cen auf Er­fol­ge ha­ben soll­ten. Der erste Versuch einer gau-übergreifenden Zusammenarbeit zur Jugendförderung war leider gescheitert.

Am 19. No­vem­ber 1986 war es dann end­lich so­weit:

Die Grün­dungs­mit­glie­der ho­ben auf der von Rai­ner H. Lo­esch ein­be­ru­fe­nen Mit­glie­der­ver­samm­lung die Rot Weiß Schüt­zen Fran­ken aus der Tau­fe, wähl­ten Rai­ner H. Lo­esch zum 1. Schüt­zen­meis­ter. Sitz des Vereins ist bis heute Wilhermsdorf im Gau Fürth. Zunächst wurde RWS Franken von den Gauen Ansbach, Erlangen, Fürth, Hesselberg, Neustadt/Aisch, Nürnberg, Pegnitzgrund, Schwabach-Roth-Hilpoltstein, Uffenheim und Weißenburg unterstützt. Altdorf-Neumarkt-Beilngries und Eichstätt sollten erst später dazukommen und die Förderung des Leistungssport auf mittelfränkischer Ebene damit vereinigen.

gruendungsmitglieder

Nach­dem der Ver­ein vor al­lem durch die in­ten­si­ve Über­zeu­gungs­ar­beit von Heinz Ro­der be­reits kurz nach der Grün­dung 54 Mit­glie­der hat­te, konn­ten die neu be­ru­fe­nen Be­zirks­trai­ner Günther Reiz­am­mer und Sieg­fried Bin­der ihre Ar­beit auf­neh­men. Die SSG Dynamit Fürth gab ihre Zusage, die KK-Schützen von RWS Franken mit Bereitstellung entsprechender Munition zu unterstützen.

2 Kommentare zu “Gründung und der Weg dahin

  • Endlich ist RWS Franken wieder im Web präsent. Prima !!!
    Eine Berichtigung hätte ich : Bei „Gründung und der Weg dahin“ muß es heißen : Sitz wurde Wilhermsdorf (und ist es immer noch) im Schützengau Fürth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.