Statement zur aktuellen Lage des Schießsports rund um die Corona-Pandemie

Hier ein kurzes Statement von Schützenmeister Günther Reizammer zur aktuellen Lage rund um die Corona-Pandemie :

Seit Beginn der Lockdownmaßnahmen sind sportliche Aktivitäten nur noch auf den Bundes- und Landeskader beschränkt. Aus mittelfränkischer Sicht sind 16 Schützen in diesen Bereichen unterwegs. Die Lehrgänge hierzu finden in München statt. In München werden beispielsweise 4-Tageslehrgänge abgehalten. Alle Teilnehmer werden bei Anreise auf Corona getestet, es wird auf die Abstandsregeln geachtet, beim Essen sitzt jeder an einem einzelnen Tisch, und zur Übernachtung hat jeder der Teilnehmer ein Einzelzimmer. Diese 16 Kaderschützen machen natürlich auch Training zuhause oder fahren in andere Bezirke zu den Stützpunkten. Alle anderen Schützen dürfen sich mit Trockentraining begnügen. Weiterbildungen vom Deutschen Schützenbund werden online angeboten und unseren Sportlern ebenfalls angeboten. Es werden auch die Kontakte mit den Sportlern gepflegt, um diese für uns alle schwierige Zeit zu überbrücken. Trotzdem glaube ich nicht an eine regulär durchführbare Bayerische bzw. Deutsche Meisterschaft aufgrund der Corona-Pandemie. Wann wieder auf den Schießständen in Gebäuden (und im Freien geschossen) werden darf, bleibt abzuwarten. Schwierig wird jedoch für alle Verantwortlichen bleiben, die Leute bei der Stange zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.